Über alle Brücken in Neuperlach

1280_20170212_152814921_HDR

Das Projekt: Finde alle Brücken, Unterführungen und sonstigen Durchgänge für Fußgänger in Neuperlach und laufe sie in einer Runde nacheinander ab.
Es ist gar nicht so einfach, denn unterwegs fand ich noch einige Möglichkeiten, die mir bei der Planung nicht aufgefallen sind und ich bin mir sicher, dass es noch Einiges zu entdecken gibt. Fürs erste Mal habe ich mir das Gebiet zwischen Ostpark und Putzbrunnerstraße vorgenommen, denn da ist die Brückendichte nahe dran, Venedig Konkurrenz zu machen.

Wenn im Außenbereich fast alle Wege vereist sind und eine Fahrt in die Berge nicht zustandekommt, dazu das Wetter trüb und kühl ist, laufe ich gerne mal in der Stadt herum und erkunde Gegenden, in die ich sonst eher selten komme.

Seit ein paar Wochen juckt mich die Idee, einmal alle Fußgängerbrücken in Neuperlach abzulaufen, denn es gibt da eine stattliche Anzahl. Aus dem Gedächtnis fielen mir schon mindestens 10 ein, weitere kamen bei einem Blick auf die Karte hinzu. Damit es eine schöne, abwechslungsreiche Runde wird, gelten auch Unterführungen und Durchgänge wie der durchs PEP (Perlacher Einkaufs-Passagen).

Ich laufe von Neutrudering aus los und zur ersten Brücke am Hans-Lohr-Weg, die mich über den Karl-Marx-Ring zum Marx-Zentrum bringt. Zwischen den Häusern und unter einem Kirchturm durch (leider nicht fotografiert, sorry) geht es geradeaus nach Westen und in eine Unterführung unter der Heinrich-Wielandstraße hindurch (die kannte ich noch gar nicht). Kurz danach die zweite Überraschung: Noch eine Unterführung unter der Albert-Schweizer-Straße! Wegen der musste ich ein paar Meter zurücklaufen, dann zur Überführung über die Quiddestraße zum Schulzentrum, rechts außenherum und die nächste Überführung ist erreicht (Albert-Schweizer-Straße).
Ein Stück Ostpark mit schönem Blick auf den Osthügel, dann ist die Überführung über die Quiddestraße zur Lätare-Kirche dran. Es folgt ein verwinkelter Streckenabschnitt zwischen den Häusern und diversen Parkplätzen zu einer weiteren Überführung über die Quiddestraße, die mich zum Georg-Brauchle-Haus bringt, wo ich trotz fortgeschrittenem Alter nicht bleibe, sondern gleich weiterlaufe zum Adolf-Baeyer-Damm am Hachinger Bach. Mit einigen Holzbrücken. Ein Abstecher noch zur letzten Überführung über die Quiddestraße und dann durch den Hausdurchbruch an der Nawiaskystraße.
Noch einmal zum Hachinger Bach mit Holzbrücke und gleich danach unter der Ständlerstraße durch zur letzten? Holzbrücke über den Bach.
An der Grenze zu Perlach entlang laufe ich nun zum Lorenz-Hagen-Weg und überquere die Heinrich-Lübke-Straße auf der Überführung zur Lüdersstraße.
Innerhalb der „Burg“ geht´s weiter zum Adenauerring, zwischen Generali und Allianz hindurch auf die schöne Brücke über die Ständlerstraße und gleich danach auf der nächsten Brücke über die Ständlerstraße wieder zurück und da steht doch glatt eine Brücke über die Fritz-Schäffer-Straße, die ich bei der Planung übersehen hatte!
Zwischen Bauer-Verlag und Ergo laufe ich zum Eingang des PEP und hier durch das Portal und gleich danach unter der Thomas-Dehler-Straße durch nach Osten.
Das Laufen wird langsam zäh, aber schon ist die Brücke über die Fritz-Erler-Straße erreicht und es geht weiter über das Sundermann-Zentrum zu der hübsch geschwungenen Brücke über den Karl-Marx-Ring. Zurück Richtung Westen durch eine kleine Anlage auf den Brittingweg mit Brücke über die Ständlerstraße und nun ist es nicht mehr weit bis zur letzten Brücke am Hans-Lohr-Weg, wo ich nochmal den Karl-Marx-Ring quere (stimmt, diese Brücke war auch die erste).
Dann entdeckte ich noch einen Brunnen und lief zurück nach Neutrudering.

Ich war an vielen Stellen überrascht, was Neuperlach bietet, an Grün, Fußwegen, Querungsmöglichkeiten. Das ist alles sehr angenehm und auch unterhaltsam. Die Brücken und Unterführungen sind meist sehr flach im Anstieg, es werden Böschungen genutzt und so kann man recht bequem die Straßen überqueren.

Und da bin ich sicher nicht das letzte Mal gelaufen, das nächste Mal orientiere ich mich noch genauer an den Grenzen des Stadtteils. Dadurch kommt dann der Ostpark mit etlichen Brücken dazu, die Brücken über den Hachinger Bach südlich der Ständlerstraße fallen dafür weg, die liegen nämlich in Perlach.

Kommentar verfassen