Wallberg über Mittertaler Graben (Tour vom 19. September)

django-vor-wallberg-02

Mit Django nachmittags noch schnell auf den Wallberg laufen und dabei einen alten Steig finden – das geht auch bei nicht so tollem Wetter.

Zuerst sind wir recht flott am Fuß des Wallbergs Richtung Moni-Alm zur Brücke über die Rottach gelaufen, dann auf Wegspuren steil den Graben hinauf (gehend). Teilweise war es etwas unheimlich, mit röhrenden Hirschen, Steinschlag, tiefgründigen Böden.
Für den Gipfel blieb leider keine Zeit mehr, außerdem hüllte er sich in Wolken, also sind wir flugs wieder runtergelaufen.

Der Weg durch den Mittertaler Graben beginnt hinter dem Klohäuschen der Jagdhütte an der ersten Rottachbrücke oberhalb der Rottachfälle, verliert sich aber wieder im schottrigen Bachgraben. Immer wieder stößt man aber auf Viehabtriebspuren und erreicht dann einen deutlichen Weg, der nach rechts führt und in einem waldfeien Hochtal endet. Hier geht es ziemlich anstrengend am Bach entlang in Richtung Talschluß bis zu einem Bach, der von links herunterfließt. Diesen überquert man und steigt dann links zur Mittertaler Alm auf, die man an einem Wasserreservoir erreicht. Der beste Durchschlupf unter dem Stacheldrahtzaun für Hund und Herr ist ganz rechts.

Jetzt weglos an der Almhütte vorbei weiter nach links (südlich) oben, bis der Rücken erreicht ist, dann rechts weiter. Bald beginnt die Almstraße zur Gföllalm und auf ihr geht es weiter zur Berstation der Wallbergbahn. Von hier wären es noch etwa 20 Minuten bis zum Gipfel.

GPS-Track bei Strava

 

Kommentar verfassen